Hirschberg

1668m

Mangfallgebirge
Tegernseer Berge
Talort
Rottach-Egern/Scharling
am nördlichen Ortsanfang von Scharling (Gebühr)
Stützpunkte
Bergwanderung
von Scharling zum Hirschberg
Der Gipfel wird im Sommer wie Winter sehr häufig besucht und bietet trotz seiner eher geringen Höhe eine bemerkenswerte Gipfelschau. Auch die Aussicht hinunter zur Schwarztenn Alm oder nach Norden zum Tegernsee machen den Hirschberg sicherlich zu einen "Klassiker" unter den Gipfeln der Bayerischen Voralpen.
Aufstieg
von Scharling über Rodelbahn 607 (Karte: gelb)
Vom Parkplatz führt in westlicher Richtung der Weg hinauf zur Materialseilbahn des Hirschberghauses, im Winter eine Rodelbahn. Anfangs noch auf einer Asphaltstraße geht es durch die Häuser von Scharling zu einem Schotterweg, der unter dem Bolzeck (1065m) zu einem idyllischen Wiesengrund führt, an dessen westlichen Ende die Holzpoint-Alm liegt. Man folgt nun dem Fahrweg, der nördlich oberhalb der Alm verläuft bis zu einer Spitzkehre, hier dreht der Weg nach Norden. Ein paar Meter nach der Kehre erreicht man an einer felsigen Stelle am linken Wegrand einen alten Steig Hirschberg, der direkt zur Talstation des Hirschberghaus-Materialliftes führt - oder man bleibt auf der Straße und geht etwas bequemer aber länger zur Materialseilbahn. Ein Bergpfad führt ab der Seilbahn weiter Hirschberghaus und man muss sich ein kurzes Stück oberhalb entscheiden, geht man den steilen Winterweg direkt hinauf zu einem Vorgipfel, den Kratzer, oder folgt man dem bequemeren Sommerweg hinauf zum Hirschberghaus. Ab der Berggaststätte führt ein breiter Weg südlich weiter und geht schon bald in einen steinigen Pfad über, der durch Latschen den breiten Rücken östlich des Hirschberg-Gipfels erreicht. Ohne Steigung gehen wir jetzt westlich auf den Gipfel zu und erreichen nach einem letzten, kurzen Anstieg das Gipfelkreuz
Abstieg
wie Abstieg
Der Sommerweg ab der Materialseilbahn kann im Winter wegen Lawinengefahr in den Nordhängen gesperrt sein. Der Winterweg, der über steiles Gelände zu einem Vorgipfel (Kratzer) hinaufführt, ist mit Schneestangen markiert - Drahtseilgeländer im oberen Teil erleichtern den Aufstieg. Da beide Wege oft stark vereist sind, sind Leichtsteigeisen (Grödeln) von Vorteil.
Weitere Wege zum Hirschberg:
aus dem Söllbachtal zum Hirschberg
über die Rauheckalm zum Hirschberg
Fotos
Höhenunterschiede - Gehzeiten
Karten
GPS Koordinaten
Bergwandern
in den Bayerischen Alpen
Regionen
 Bayerische Voralpen 
 Ammergauer Alpen 
 Brandenberger Alpen 
 Chiemgauer Alpen 
 Kaisergebirge 
 Karwendel