Rehleitenkopf

1338m

Mangfallgebirge
Wendelsteingruppe
Talort
Von Oberaudorf in die Tatzelwurm Straße und auf der B307 zum Gasthof Tatzelwurm Bayrischzell/Sudelfeld. Nach dem Gasthof rechts hinab Richtung Brannenburg. Parkplatz nach 400m.
Stützpunkte
Bergwanderung
über den Rehleitenkopf zu den Astenhöfen
Eine eher gemütliche, wenn auch etwas lange Wanderung, meist auf Forststraßen durch schönen Mischwald, der im Herbst eine prächtige Farbpalette bietet. Vom kleinen Gipfel mit seiner steilen Westwand, hat man eine sehr schöne Aussicht hinab ins Förchenbachtal und in die Wendelsteinberge.
Aufstieg
aus dem oberen Förchenbachtal (Karte: blau-violett)
Vom Parkplatz führt eine breite und etwas langweilige Forststraße nur mäßig steil in nord-östliche Richtung Hohe Asten. Man folgt der Beschilderung zum Berggasthof Hohe Asten bis man nach ca. 3 Km an ein Wegekreuz kommt. Wir wenden uns nach links Hohe Asten, Rehleitenkopf und folgen dem Forstweg wieder leicht ansteigend durch einen sonnigen Westhang. An einer weiteren Kreuzung halten wir uns rechts (geradeaus) und erreichen gleich darauf in 1170m Höhe den höchsten Punkt auf dem Weg zu den Astenhöfen. Den Berggasthof könnten wir von hier aus dem Wald hinaus und über die Wiesen der Asten-Hochebene in ¼ Stunde erreichen. Wir wollen aber noch zum Rehleitenkopf und biegen deshalb links ab. Von den beiden Wegen nehmen wir den aufwärtsführenden Rehleitenkopf und erreichen auf dem Ziehweg nach 300m eine umzäunte Waldwiese, die man auf einer undeutlichen Fahrspur überquert. Nach einem Durchlass im Weidezaun auf Fahrspuren über die Weidefläche mit Kühen, Schafen und Haflinger-Pferden zu einem mit Bäumen bewachsenen Felsköpferl, das isoliert in der Wiese steht. Von hier weglos in die nord-westliche Ecke der Weide (Durchlass im Weidezaun) und in wenigen Minuten durch Fichtenwald zum Gipfel mit Kreuz.
Abstieg
zu den Astenhöfen Weg 10
Vom Gipfel gehen wir wieder zurück zum Felsköpferl und auf dem Aufstiegsweg ein paar Meter hinab zu einem einzelnen Baum rechts des Weges und links abwärts (gelbe Markierung auf Stein), an einer Wasserlacke vorbei, hinab zum Waldrand. Jetzt linkshaltend am Waldrand entlang in die östliche Ecke der Wiese. Hier beginnt ein holpriger und felsiger Weg, der uns durch Wald in wenigen Minuten hinab zu den Astenhöfen bringt. Nach einer verdienten Brotzeit im Berggasthof (Pflichteinkehr :-) folgen wir einem Fahrweg in westlicher Richtung und treffen wieder auf die Abzweigung zum Rehleitenkopf in 1170m Höhe. Auf dem Aufstiegsweg hinab zum Parkplatz beim Tatzelwurm.
Vorsicht am Gipfel des Rehleitenkopf! Wenig Platz und senkrechter Felsabbruch.
Fotos
Höhenunterschiede - Gehzeiten
Karten
GPS Koordinaten
Bergwandern
in den Bayerischen Alpen
Regionen
 Bayerische Voralpen 
 Ammergauer Alpen 
 Brandenberger Alpen 
 Chiemgauer Alpen 
 Kaisergebirge 
 Karwendel