Zwieselberg

1348m

Kocheler Berge
Isarwinkel
Talort
An der Blomberg Seilbahn (Gebühr).
Stützpunkte
Blomberghaus, 1203m
Bergwanderung
von der Blombergbahn zum Zwieselberg
Der Zwieselberg ist ein eher gemütlicher, oft besuchter Gipfel am Alpenrand, der aber keineswegs so überlaufen ist, wie man auf Grund des nahen Blomberg-Hauses und des Sesselliftes vermuten könnte. Auf der freien Gipfelwiese mit dem großen Holzkreuz lässt es sich gut rasten und die erstaunliche Aussicht genießen - eindrucksvoll steht die Benediktenwand im Süden und weit geht der Blick hinab ins Isartal, in die Berge östlich von Lenggries und an klaren Tagen bis hin zur Chiemgauer Kampenwand.
Aufstieg
von der Blombergbahn Talstation AV 461 (Karte: violett)
Vom Parkplatz am Blomberg Sessellift führt eine Fahrstraße bis hinauf zum Blomberg-Haus (Weg B). Man könnte nun der Straße einfach folgen, aber es gibt einen schöneren Weg: nach ca. 300 Meter biegen wir nach links in den Rodelweg ab Zwiesel, Weg B2, dem wir kurze Zeit folgen, bis wir an einem Telefonmasten mit der Rodelbahnmarkierung Nr. 4 (Abzweigung "Alter Zwieselweg") einen nicht markierten Forstweg erreichen. Hier wenden wir uns nach rechts und gehen auf dem steinigen Weg durch schattigen Wald und später durch Buschgelände, bis wir wieder die Blomberg-Straße erreichen. Wir überqueren die Straße hinein in den Wald und kürzen dadurch eine weite Schleife des Fahrweges ab, den wir nach einigen Minuten wieder erreichen. Weiter auf der Straße bis die Steigung aufhört und ein Wegweiser nach rechts in den Wald hinein zeigt Zwiesel, Waldherren-Alm. Auf anfangs noch flachen und bequemen Weg erreichen wir die Abzweigung zum Zwieselberg. Der breite Weg führt hier geradeaus weiter zur Schnaiteralm, von wo aus man über den Osthang zum Gipfel gehen könnte. Wir wenden uns nach rechts und gehen jetzt deutlich steiler in 20 Minuten bis zum Gipfel.
Abstieg
Vom Gipfel wieder zurück bis zur Blombergstraße und rechts bis zum Blomberg-Haus. Von der Gaststätte auf dem Rodelweg zurück zum Parkplatz. Als Besonderheit sind auf diesem Weg die Höhenmeter angegeben, die man noch zu gehen hat. Wer will, kann den letzten Teil auf der Sommer-Rodelbahn abwärts rutschen.
Weitere Wege zum Rechelkopf:
über den Heigelkopf zum Zwieselberg
Fotos
Höhenunterschiede - Gehzeiten
Karten
GPS Koordinaten
Bergwandern
in den Bayerischen Alpen
Regionen
 Bayerische Voralpen 
 Ammergauer Alpen 
 Brandenberger Alpen 
 Chiemgauer Alpen 
 Kaisergebirge 
 Karwendel