Grasleitenkopf

1433m

Grasleitenstein 1269m

Mangfallgebirge
Tegernseer Berge/Isarwinkel
Talort
Lenggries/Hohenburg
Lengries - Hohenburg, Mühlbach (Gebühr)
Stützpunkte
Bergtour
von Hohenburg zum Seekarkreuz
Der Grasleitenkopf über der Lenggrieser Hütte ist ein eher unbekannter Gipfel, ebenso wie der Grasleitenstein. Allzu viel Platz ist auf den beiden Gipfeln auch nicht vorhanden und das ist auch gut so, die Bank am Grasleitenstein für zwei Personen ist sowieso nur für Schwindelfreie gedacht. Die steile Westseite am Grasleitenstein verlangt Vorsicht, bietet aber auch eine sehr schöne Aussicht hinab ins Isartal und hat den Gipfeln wohl auch den Namen gegeben - eine "Grasleiten" ist ein steiler Grashang.
Aufstieg
über die Nordseite des Grasleitenstein (keine Markierung oder Beschilderung)
Grasleitenstein:
Vom Parkplatz geht man südlich nach Mühlbach hinein bis zum Haus Nr. 5 und nach links ein paar Meter über den Hof zu einem Feldweg, dem man in östlicher Richtung am Hirschbach entlang 2 Kilometer folgt. Man kommt zu einer Scheune und erreicht nach leichtem Anstieg eine Waldwiese, an der der Fahrweg endet. Man 50m nach rechts am Waldrand entlang und sucht nach einen verwachsenen Waldpfad, der hier rechts beginnt (früher gab es eine rote Markierung am Baum, die aber wieder entfernt wurde). Man folgt den Trittspuren nach rechts in den Wald hinein, bis man auf einen Ziehweg trifft. Auf diesem Weg rechts aufwärts bis zu einer Gabelung und weiter nach rechts, bis der flach werdende Weg in eine schmale Spur ausläuft. Hier muss man aufpassen, nicht geradeaus weiter, sondern noch bevor der Weg wieder breiter wird nach links den Trittspuren folgen und auf dem nördlichen Rücken des Grasleitenstein weiter aufwärts. Anfangs geht man praktisch weglos über steilen Waldboden, bis die Trittspuren in einen schmalen Bergpfad übergehen, der sich weiter steil zum Grasleitenstein hinaufzieht.
Grasleitenkopf:
Der Pfad führt weiter nach Osten auf einem schmalen Rücken in stetiger, geringer Steigung aufwärts, bis man zu einer Lichtung mit mehreren vermoderten Bäumen kommt, an der sich der Pfad teilt (Trittspuren). Hier nach links in einer ¼ Stunde zum Gipfel des Grasleitenkopf.
Abstieg
über den Sulzersteig ins Hirschbachtal AV 612,601 Karte: violett-blau)
Vom Gipfel zuerst ein paar Meter nord-östlich über den Grat, dann südlich an einer kleinen Holzhütte vorbei zur Lenggrieser Hütte. Von der Lenggrieser Hütte nördlich über die freie Fläche der Seekaralm bis man, kurz bevor der Weg wieder in den Wald hineinführt, zu einem Wegweiser kommt Lenggries, Sulzersteig, der nach links in den Wald hinein zeigt. In vielen Serpentinen geht man jetzt durch die nordöstlichen Hänge des Grasleitenkopf, bis man endlich die Forststraße im Hirschbachtal erreicht. Hier nach links und immer am Bach entlang, sind es noch 3 Km bis nach Hohenburg/Mühlbach.
Leider muss man in Mühlbach bei Privatleuten - wie beschrieben - ein paar Meter über den Hof gehen. Einen Hofhund gab es bis jetzt zum Glück nicht (Stand Sept. 2003 ;-), dafür ein Schild »Privat - Durchfahrt verboten«. Von »Durchgang verboten« ist nicht die Rede, aber ich habe noch niemanden fragen können und es hat mich auch noch niemand geschimpft - vielleicht tritt man nicht gerade wie die Fischerchöre auf - "im Frühtau zu Berge" - dann wird es hoffentlich niemanden stören :-)
Fotos
Höhenunterschiede - Gehzeiten
Karten
GPS Koordinaten
Bergwandern
in den Bayerischen Alpen
Regionen
 Bayerische Voralpen 
 Ammergauer Alpen 
 Brandenberger Alpen 
 Chiemgauer Alpen 
 Kaisergebirge 
 Karwendel