Brauneck

1555m

Kocheler Berge
Isarwinkel
Talort
Lenggries/Arzbach
Von Bad Tölz auf der Staatsstraße 2072 nach Arzbach. An der Kirche rechts abbiegen in die Längentalstraße Kirchsteinhütte und weiter nach Blaika, Untermberg. Nach einer Brücke über den Arzbach rechts haltend auf einem Forstweg noch 1,5 Km bis zum Längental-Parkplatz (Gefährliche Wegstrecke)
Stützpunkte
Bergtour
aus dem Längental zum Brauneck
Wer das Brauneck mit seiner Seilbahn und den vielen bewirtschafteten Hütten kennt, der mag sich wundern, dass man da überhaupt hinaufgehen will, wofür gibt es die Seilbahn? Im Winter ein Skizirkus und im Sommer eine überlaufene "Via Alpina". Aber es führen auch auf das Brauneck verschwiegene Wege, die einer Beschreibung wert sind. So wie dieser Weg über das Längental, der trotz gewisser "Längen" im unteren Teil in großartige alpine Landschaften führt. Manche glauben allerdings, dass das Brauneck gar kein richtiger Berg ist, nur die östliche Verlängerung der Benediktenwand. Wer den Berg aber zu Fuß ersteigt, wird das anschließend etwas anders sehen.
Aufstieg
zur Kirchsteinhütte und über das Längental zum Brauneck AV 466, 468, 469
Vom Längental-Parkplatz am Arzbach folgen wir einem Fahrweg der zur Kirchsteinhütte führt Brauneck-Gipfelhaus 466. Bei anfangs noch moderater Steigung wird der Weg bald steiler und erreicht nach einigen Serpentinen eine Kreuzung (Punkt 924m), an der wir uns links halten. Vorbei an der Gabrielalm erreichen wir die Kirchsteinhütte. Vom Berggasthof auf der Straße weiter ins Längental bis zu einer Brücke über den Arzbach 150m vor der der Längental-Alm. Hier biegen wir links ab Lenggries, Jägersteig 469, folgen dem neu angelegten Kiesweg den Bach entlang in den Wald bis wir auf eine Forststraße treffen und gehen geradeaus weiter Lenggries bis zur nächsten Abzweigung nach rechts - hier treffen wir auf den ersten Wegweiser zum Brauneck. Weitere Wegweiser und rot-weiß-rote Markierung begleiten uns den Forstweg hinauf. Der Weg dreht schließlich nach Osten und an einem deutlich schmaleren Weg biegen wir rechts ab. In einigen Serpentinen den Bergwald am Längentalkopf hinauf, bis der Weg schließlich an einer Bergweide endet, die von Jungvieh belagert wird. Hier hält man sich links Brauneck und geht den steilen Hang durch dichten Pflanzenbewuchs hinauf, bis nach 120 Hm ein Sattel erreicht wird (~1400m). Unter uns liegt jetzt die Logham-Alm in einem idyllischen Kessel und der Blick geht vom Brauneck über den Schrödelstein hinüber zu den steilen Felswänden des Stangeneck. Nachdem wir diese bildschöne alpine Szenerie gebührend bewundert haben, gehen wir ein paar Meter abwärts und in Verlängerung des Pfades auf verkarstete Felsen zu (nicht links hinab zur Almhütte). Man achte dabei auf die rot-weiß-roten Markierungen die weglos an die Felswände des Stangeneckes heranführen. Langsam taucht wieder ein undeutlicher Pfad auf, der sich den steilen Grashang hinaufzieht und noch deutlich unterhalb des Wandfußes nach links schwenkt. Der Pfad führt weiter steil aufwärts und wir gehen schließlich über eine letzte Kante, ab der sich die Gegend schlagartig verändert. Zuerst erstaunt natürlich das gewaltige Berg-Panorama im Süden. Waren wir bis jetzt aber in menschenleerem Gelände unterwegs, so tauchen wir jetzt in den Einzugsbereich der Brauneck-Bergbahn ein und dürfen damit rechnen, dass von der direkt unterhalb liegenden Tölzer Hütte Blasmusik zu hören ist. Nach dem ersten "Schreck lass nach" gehen wir trotzdem weiter, auf breitem Weg nach Osten an den Felszacken des Schrödelstein heran. An dessen südlichem Wandfuß gehen wir aufwärts zu einer Richtfunkanlage, erreichen einen Fahrweg und folgen diesem, an einem Startplatz für Gleitschirmflieger vorbei, zum Gipfelkreuz des Brauneck.
Abstieg
Wie Aufstieg AV 469, 468, 466
Wir reihen uns in den Zug der Seilbahn-Hochtouristen ein und gehen auf dem Anstiegsweg zurück zum Schrödelstein und weiter in Richtung Stangeneck, bis wir die Geländekante erreichen, über die wir heraufgekommen sind. Über die Kante nach rechts hinweg und Ruhe ist Längental. Auf dem Anstiegsweg zurück ins Längental und zur Kirchsteinhütte, wo man noch einmal zünftig Brotzeit machen kann.
Von der Brauneck-Bergstation zur Talstation über Reiseralm AV 451 (Karte: orange)
In der Seilbahn-Bergstation zum Eingang Talfahrt, über Treppen abwärts zu einem Lifthäuschen und östlich hinab zu einer Bergwachthütte Lenggries. Jetzt nicht gleich über die Skipiste abwärts, sondern dem Pfad folgen, der die Piste zweimal quert Lenggries und auf eine Fahrstraße trifft. Der staubigen und der Sonne ausgesetzten Straße folgt man bis zu einer Liftstation des Skiclubs Lenggries. Hier führt nach rechts ein schmaler Pfad abwärts zu einer Hütte und durch Wald weiter zum Berggasthof Reiseralm, der versteckt im Wald liegt. Ab dem Gasthof dem Wegweiser nach Lenggries folgen und auf der Straße zurück zur Talstation der Brauneck-Seilbahn. (Abstieg: 790Hm, 4km, 2 Stunden)
Fotos
Höhenunterschiede - Gehzeiten
Karten
GPS Koordinaten
Bergwandern
in den Bayerischen Alpen
Regionen
 Bayerische Voralpen 
 Ammergauer Alpen 
 Brandenberger Alpen 
 Chiemgauer Alpen 
 Kaisergebirge 
 Karwendel