Heimgarten

1790m

Kocheler Berge
Walchensee
Talort
Ohlstadt, Heimgartenstraße
Stützpunkte
Bergtour
zum Heimgarten
Sehr schöne, abwechslungsreiche aber lange Bergtour, die einige Ausdauer erfordert. Belohnt wird man von einer Gipfelschau, die ihresgleichen sucht. Bergkette auf Bergkette reiht sich am Horizont und der nahe Herzogstand und die beiden Seen Kochel- und Walchensee, bilden zusammen mit der Voralpenlandschaft und den wilden Schluchten des Deininggrabens ein Ensemble, dass einem die Zeit vergessen lässt. So wird so manchen erst der leere Magen daran erinnern, dass hier eine Berghütte nur wenige Meter entfernt ist.
Aufstieg
von Ohlstadt über Bärenfleck-Hütte AV 441 (Karte: blau)
Der Weg von Ohlstadt zum Heimgarten ist durchgehen gut beschildert, was bei dem doch etwas verwinkelten Wegverlauf auch nötig ist. Varianten zu gehen gäbe es jedenfalls genug. Von Ohlstadt geht man die Heimgartenstraße auswärts zu einer Schotterstraße, der man 300 Meter weit folgt und dann rechts abbiegt Heimgarten. An der nächsten Gabelung wenig später nehmen wir den linken Weg Heimgarten und folgen nun der Straße bis zur nächsten Abzweigung, an der wir links abbiegen Heimgarten. Gleich wieder rechts auf einen Waldpfad, der über einen Bergrücken bis zu einer querenden Straße führt. Jetzt die Straße überqueren und auf dem Waldpfad weiter oder nach rechts der Straße folgen. Beide Wege treffen sich wieder 100 Meter vor einer Furt über die Kaltwasserlaine (1170m). Wir überqueren den Bach über die Furt Heimgarten und gehen rechts des Schwarzraingrabens den direkten Weg zur Bärenfleckhütte, die wir einige Serpentinen später auf einem Waldpfad erreichen. Man könnte sich auch nach der Furt links halten und in einigen Kehren hinauf zu den Hütten der Ochsenalm gehen, auf Fahrspuren weiter in den Schwarzraingraben und auf der anderen Seite nach 50 Meter links auf dem Waldpfad zur Bärenfleckhütte (1240m). Von der Hütte weiter zum Punkt 1392m und linkshaltend in vielen Serpentinen hinauf zum Grat, von dem aus man nach dem langen Weg endlich das Gipfelziel sieht. Hier trifft man auf den Weg 442, der vom Rauheck herüberkommt. Nach links (Nordosten) geht es weiter in den Heimgarten Westhang und in wenigen Minuten hinauf zur kleinen Hütte, die nur wenige Meter unterhalb des Gipfels liegt.
Abstieg
über Kaser Alm AV 443 (Karte: blau)
Von der Hütte auf dem Aufstiegsweg wieder ein Stück zurück oder vom Gipfel nordwärts absteigend, kommt man zu einem Wegweiser Kaser Alm und einem steilen Pfad, der in das schöne, wilde Gelände um das Rauchköpfl (1508m) hinunterführt und wenig später die Kaseralm erreicht (1330m, keine Bewirtschaftung). Von der Alm führt eine Forststraße zurück nach Ohlstadt. Wir wenden uns jedoch nach links (nach Westen, Ohlstadt) und erreichen durch sumpfiges Gelände wieder den Punkt 1170m (Furt über die Kaltwasserlaine). Von hier auf dem Aufstiegsweg 441 zurück nach Ohlstadt.
Höhenunterschiede - Gehzeiten
Karten
GPS Koordinaten
Bergwandern
in den Bayerischen Alpen
Regionen
 Bayerische Voralpen 
 Ammergauer Alpen 
 Brandenberger Alpen 
 Chiemgauer Alpen 
 Kaisergebirge 
 Karwendel