Laubenstein

1350m

Riesenberg 1449m

Chiemgauer Alpen
Talort
Wanderparkplatz Soilach:
Über Frasdorf - Mitterbichl - Kranzl - Soilach zum Wanderparkplatz
Stützpunkte
Bergwanderung
von Soilach zum Laubenstein
Diese sehr schöne und ausgiebige Wanderung führt meist über Forststraßen zu dem gemütlichen Grasgipfel des Laubensteines, der hoch über dem Almgelände um die Hofalm einen großartigen Ausblick in das Voralpenland mit dem Chiemsee bietet. Das Karstgebiet Laubenstein ist bekannt durch die vielen Höhlen und Dolinen. Der größte dieser Einbruchkessel ist der Eiskeller oder Grubalm-Kessel, eine geologische und botanische Rarität. In die tiefe Grube ohne Abfluss strömt kalte Luft aus zahlreichen Höhlen und so ergibt sich hier eine Vegetationsumkehr - baumlose Tundra am Boden und der Höhe entsprechender Bergwald darüber. An diesem herrlichen Ort vorbei führt der Weg um den Spielberg herum in ein lang gestrecktes Hochtal östlich der Hochries, in der die Riesenhütte auf Besuch wartet. Auf breiten Forstwegen wandern wir dann hinab zur "Frasi", der Frasdorfer Hütte, wo erzählt wird, dass es so manche alleine wegen der Buttermilch mit Blaubeeren heraufzieht :-)
Aufstieg
AV 216, 218, Weg 26 (Karte: blau)
Vom Wanderparkplatz beim Anwesen Soilach folgt man der Forststraße und biegt an der ersten Kreuzung links ab Frasdorfer Hütte. Auf weiter mäßig ansteigender Straße erreichen wir die Winterstubn (974m) und gehen hinein in das Wiesengelände bei der Schmied-Alm - hier sind wir jetzt im "Paradies", nomen est omen. An einem Wegweiser oberhalb der Almhütte biegen wir rechts ab und gehen über Gras hinauf zu einem Kreuz Riesenhütte. Hier beginnt ein Pfad, der südlich auf die Forststraße trifft, die zur Riesenhütte hinaufführt. Wir überqueren die Straße und gehen parallel auf einen Waldweg und geradeaus auf einer Straße, bis nach links der Weg zum Laubenstein abzweigt. Weiter auf steiler Forststraße bis zu einem Sattel (Laubensteingatterl, 1272m), über den geradeaus der Weg in die Grube des Eiskellers hinabführt. Wir biegen hier links ab Laubensteinalmen und erreichen nach ein paar Minuten die idyllisch gelegenen Almhütten. In Richtung der obersten Hütte über Gras zum Gipfelkreuz des Laubensteines.
Abstieg
Weg 26, AV 216,218
Vom Gipfel wieder hinab zu den Laubensteinalmen und auf dem Fahrweg zurück zum Nordhang des Eiskellers, zu dem wir auf einem Fahrweg links hinabgehen Hochries 26. Ohne nennenswerte Steigung folgen wir jetzt dem Weg zur Hochries, vorbei an der kleinen Holzer-Hütte, um den Spielberg herum und erreichen nach einem kurzen Anstieg eine Wegekreuzung in 1350m Höhe, an der wir nach rechts das Hochtal zwischen Riesenberg und Spielberg bei der Riesenalm erreichen. Nach rechts (Osten) weiter in ein paar Minuten zur Riesenhütte. Ab der Alpenvereinshütte folgen wir der Fahrstraße östlich hinab zur Frasdorfer Hütte. Nach dem obligatorischen Einkehrschwung auf der "Frasi" gehen wir nördlich auf der Straße in Richtung Lederstube und biegen gleich auf einem Fahrweg links ab Soilach Parkplatz. Kurz vor der Schmied-Alm (Sackgasse) kommen wir zu einem Wegweiser, an dem wir nach links in die Wiese gehen Kräuterwiese, Grainbach. An der Winterstubn vorbei wandern wir wieder auf dem Aufstiegsweg, einem jetzt doch etwas zähen Forststraßen-Hatscher, zurück nach Soilach.
Riesenberg (1449m):
Wegloser Anstieg. Bei der Riesenalm geht man nördlich über die Grashänge hinauf zum bewaldeten Kamm. Nach rechts (Nord-Osten) dem Kammverlauf folgend über gering ansteigendes Wiesengelände zum Gipfelkreuz.
Fotos
Höhenunterschiede - Gehzeiten
Karten
GPS Koordinaten
Bergwandern
in den Bayerischen Alpen
Regionen
 Bayerische Voralpen 
 Ammergauer Alpen 
 Brandenberger Alpen 
 Chiemgauer Alpen 
 Kaisergebirge 
 Karwendel