Esterberg

1265m

Estergebirge
 
Talort
Im Ort Farchant in der Esterbergstraße am Werdenfelser Warmbad.
Hüttentyp
Berggasthof
Schön liegt sie, die Esterbergalm, in einem weiten Hochtal zwischen Wank und Hoher Fricken in fast 1300m Höhe. Umgeben von sonnendurchfluteten Wiesen und eher sanften, bewaldeten Berghängen, behaupte ich, dass hier das Herz des Estergebirges liegt. Gemütlich sitzt man vor der Hütte in der Sonne, genießt die warme Frühjahrsluft und lässt sich Essen und Getränke an den Tisch bringen. Unterschätzen darf man die Höhenlage aber nicht, so mancher hat sich schon darüber gewundert, was hier im Mai noch Schnee liegen kann.
Öffnungszeiten
Ganzjährig. Details siehe Almgasthof Esterberg
Aufstieg
von Farchant Weg F1 (Karte: blau)
Vom Parkplatz am Werdenfelser Warmbad geht man ein Stück zurück, bis ein Fahrweg nach rechts abzweigt Esterberg-Alm, der nach wenigen Metern in den Wald hinein und zu einem schmalen Pfad führt, der sich in vielen Kehren und nie besonders steil durch den Bergwald windet. Nach einer Stunde erreicht man in 1090m Höhe den Fahrweg, der von der Wankseilbahn kommt Esterberg-Alm, W1 und folgt diesem nach links (Nordosten). Bald wendet sich die Straße nach Osten und auf Teer geht es ein kurzes Stück steil hinauf. So steil, dass Radfahrer links oder rechts vom Rad fallen, weil sie es einfach nicht mehr packen. Tja, wer sein Fahrrad liebt ... bald hat man aber dieses etwas anstrengende Stück hinter sich und erreicht den Wankgraben zwischen Wank und Hoher Fricken, an dessen höchster Stelle, bei einem auffallenden Felsbrocken, der Weg zu den höchsten Gipfeln der bayrischen Voralpen abzweigt (Punkt 1277m). Gemütlich wandert man auf der breiten und ebenen Schotterstraße noch einen Kilometer, bis man den Gasthof erreicht.
Abstieg
wie Aufstieg
Fotos
Höhenunterschiede - Gehzeiten
Karten
GPS Koordinaten
Bergwandern
in den Bayerischen Alpen
Regionen
 Bayerische Voralpen 
 Ammergauer Alpen 
 Brandenberger Alpen 
 Chiemgauer Alpen 
 Kaisergebirge 
 Karwendel