Stolzenberg

1609m

Rotkopf 1602m
Roßkopf 1580m

Mangfallgebirge
Schlierseer Berge/Spitzingsee
Talort
An der Kirche (Gebühr), Spitzingsee-Süd (Gebühr)
Stützpunkte
Jagahütt´n am Stümpfling, 1484m
Untere Firstalm, 1318m
Bergtour
Vom Spitzingsee zum Stolzenberg
Rundtour über dem Spitzingsee mit Ersteigung dreier Gipfel auf schmalen und steilen Pfaden. Auch wenn man die meiste Zeit im Waldbereich unterwegs ist, ergeben sich immer wieder Aus- und Tiefblicke in die umliegenden Berge und spätestens am Roßkopf hat man ein umfassendes Panorama. Von Almgelände über steile Anstiege bis zum Spitzingseer Skigelände ist alles geboten und auch der Einkehrschwung kommt nicht zu kurz.
Aufstieg
über die Haushamer Alm AV 635
Beim Wirtshaus Wurzhütte an der Brücke beginnt der Rosskopfweg, welcher nach Süden zu freiem Almgelände führt. Weiter auf dem Valepper Almweg zu einem Wegweiser - links geht es zur Albert-Link-Hütte. Wir wenden uns nach rechts Stolzenberg in den Wald hinein. Auf einer steilen Fahrstraße wandern wir durch Wald aufwärts und erreichen einem Kessel unterhalb Stolzenberg und Rotkopf. In einer Kehre links hinauf Stolzenberg zur unteren Haushamer-Alm und vor der letzten Hütte nach rechts zu einem Pfad, der über einen Wiesenrücken wieder in den Wald hineinführt. Auf einem stellenweise feuchten und felsigen Weg erreichen wir eine Lichtung unter einem steilen Grashang, über den sich der weitere Weg zum Stolzenberg Ostgipfel hinaufzieht. Am rechten Rand der Wiese (AV-Markierungen) steil aufwärts, vorbei an den Resten einer Hütte. Immer noch über Wiesengelände gehen wir an die Gipfelfelsen heran und erreichen über eine steile, steinige Gasse das flache, mit Bäumen bewachsene Gipfelplateau.
Abstieg
über Rotkopf und Rosskopf AV 634
Rotkopf:
Vom Stolzenberg Ost-Gipfel (1607m) führt ein schmaler Pfad westlich weiter, über Wurzeln und Felsen immer am Grat entlang. Wir überschreiten dabei den höchsten Punkt des Stolzenbergkammes bei 1609m. Der Pfad biegt nach ca. 400m nach Norden ab und führt durch bewaldetes Gelände steil und rutschig 120 Höhenmeter hinab in einen Sattel (1490m). Wieder ein paar Meter aufwärts erreicht man einen Weg, welcher östlich hinab zur Haushamer Alm führt Spitzingsee. Wir folgen dem Pfad weiter aufwärts, bis der Weg deutlich flacher wird. Geradeaus geht es direkt zum Roßkopf - wer noch zum Rotkopf will, findet an dieser Stelle rechts vom Weg eine rot-weiße AV-Markierung und einen nur wenig ausgeprägten Pfad (Trittspuren), der an einem Wegweiser Roßkopf, weißes Schild an Baum rechts vorbei zum Gipfel des Rotkopf führt. Den Gipfel überschreitend, finden wir an einem Baum eine dicke, rote Markierung, welche den weiteren Weg anzeigt - eine schwache Pfadspur führt nach Nordwesten. Etwa 350m folgen wir der Spur im Gras immer geradeaus am Bergrücken entlang, bis wir über Waldboden etwas links hinab wieder auf den Weg zum Roßkopf kommen.
Abstieg vom Roßkopf:
Vom Rotkopf in einer viertel Stunde auf gutem Weg zum Roßkopf Gipfel, unterwegs mit einigen Tiefblicken hinab zum Grünsee. Vom Gipfel, verziert mit einem Kreuz mit Bankerl, haben wir eine bemerkenswerte Rundumsicht. Wir wandern weiter hinab zur Stümpfling-Alm und noch ein kurzes Wegestück hinunter zur Sutten-Stümpfling Seilbahn. Ab der Seilbahnstation beginnt ein Fahrweg, der über das Stümpfling Skipisten Gelände hinab zur Seilbahn-Talstation führt. Nicht besonders attraktiv dieser Abstieg, aber immerhin bequem, wenn man auch einen kleinen Umweg um einen Hügel herum bewältigen muss. Von der Talstation auf der Straße hinab zum Parkplatz Spitzing-Süd und zum Spitzingsee.
Variante First-Alm:
Von der Seilbahn geht man noch ein Stück nördlich hinauf zum Stümpfling und wieder hinab in den Sattel am Suttenstein. Hier nach rechts hinunter zur Unteren First-Alm. Vom Wirtshaus auf geteerter Straße hinab zum Spitzingsee und am westlichen Seeufer zurück zum Parkplatz Spitzingsee Süd.
Fotos
Höhenunterschiede - Gehzeiten
Karten
GPS Koordinaten
Bergwandern
in den Bayerischen Alpen
Regionen
 Bayerische Voralpen 
 Ammergauer Alpen 
 Brandenberger Alpen 
 Chiemgauer Alpen 
 Kaisergebirge 
 Karwendel