Jochberg
1565m

Benediktenwand
Walchensee/Kochelsee




Jochberg
Der Jochberg im Abstieg vom Hirschhörnlkopf
Talort
 Walchensee/Urfeld
Von Kochel am See fährt man hinauf zum Kesselberg zwischen Walchensee und Kochelsee. Zwei Parkplätze direkt nach der Passhöhe.

Stützpunkte

Charakter
Einfache Bergwanderung.
Der Jochberg ist ein beliebter und vielbesuchter Aussichtsberg, hoch über Kochel- und Walchensee und ein direkter Nachbar des Herzogstandes, der hier eindrucksvoll gegenüber steht. Auch wenn der Berg, von Kochel aus gesehen, durch die wilden Schrofen in seiner Nordseite zuerst einmal abweisend wirkt, so führt doch vom Kesselberg ein guter Weg in längstens zwei Stunden zum Gipfel. Hier zeigt sich der Berg von seiner zahmen Südseite - der steile Grashang zieht sich hinab zur Jocheralm inmitten herrlich blühender Wiesen, die man beim Abstieg in einer viertel Stunde erreicht. Bevor man jedoch zu einer wohlverdienten Brotzeit zu der Alm aufbricht, wird man das grandiose Bergpanorama genießen und den Blick hinab zum tiefblauen Walchensee mit der botanisch interessanten Insel Sassau, einem Naturschutzgebiet. Der Walchensee ist der größte deutsche Alpensee mit einer Fläche von ca. 16 km2 und einer Tiefe von bis zu 195m. Vielleicht ist er auch der geheimnisvollste - so soll, der Sage nach, in seiner Tiefe ein riesiger Waller (Wels) schlummern... was uns hier oben, auf unserer Aussichtsloge, nicht weiter stören soll ;-)

Aufstieg
Orange Markierung AV Weg 451 (Karte: blau)
Der Weg beginnt am obersten Parkplatz direkt unter der Passhöhe. Man überquert die Straße zu einem Wegweiser, der in den dichten Bergwald hinein zeigt. Anfangs etwas steil, muss man immer wieder rutschige Felsstellen überwinden, bis man durch den schattigen Wald in ca. 1260m Höhe eine steile Stelle erreicht, die an eine felsige Rampe erinnert. Von einer Quelle oberhalb des Weges läuft hier das Wasser herab - sehr "beliebt" im Frühjahr, wenn zusätzlich noch in der Nacht gefrorenes Schmelzwasser für Steigeisen verdächtige Verhältnisse sorgt. Kurz nach der "Rampe" erreichen wir die Abzweigung zur  Jocheralm und gehen nach links weiter ( Jochberg). Der Weg führt jetzt direkt an den steilen Felsabbruch der Nordseite heran und erreicht an einem Weidegatter die freie Wiese unter dem Gipfel. Ein Schild ermahnt uns, dass der direkte Weg vom Gipfel nicht immer der Beste ist, was man sich für den Abstieg schon einmal vormerken kann. Noch hat man ein Stück durch freies Gelände zu gehen, bis man den Gipfel mit der herrlichen Aussicht erreicht.

Abstieg
Rote Markierung AV Weg 451 über Jocheralm
Vom Gipfel geht man wieder zurück bis zum Waldrand und links hinab zur Jocheralm. Von der Almhütte gehen wir westlich weiter in Richtung  Urfeld und erreichen nach kurzer Zeit wieder den Aufstiegsweg.
Eine weitere Abstiegsmöglichkeit bietet sich von der Alm hinab zum Walchensee. Man folgt einem Fahrweg ( Sachenbach) ca. 400 Meter und verlässt die Straße nach rechts auf dem AV Weg 482, der durch Wald zum Walchensee führt. Auf der Straße am Seeufer geht man noch 2,5 km nach Urfeld und 50 Höhenmeter an der Straße entlang hinauf zur Kesselberg Passhöhe.


Fotos: (zum Vergrößern anklicken)

 

Höhenunterschiede - Gehzeiten

Aufstieg Höhe/m Hm Km Stunden
 Kesselberg   850  
Jochberg 1565 720 2,2 2
Abstieg
Jocher-Alm 1381 180 0,8 ¼
Parkplatz   850 720 3,0
Summe 720 5,2
Karten

Titel Kennung Maßstab ISBN
Topographische Karte
Bad Tölz - Lenggries
UK L18 1:50000 3-86038-485-6
Kompass Karte
Walchensee
6 1:50000 3-87051-008-0
 Lageplan

 Karte
Letzte Begehung:
Juni 2000
Bergseiten
Klaus Dullinger
Startseite