Jägerkamp

1746m

Mangfallgebirge
Schlierseer Berge
Talort
Spitzingsattel (Parkgebühr)
Stützpunkte
Schönfeldhütte, 1418m
Jägerbauernalm, 1544m.
Eine Internetseite ist nicht bekannt. Informationen unter Bergwandern für Senioren
Der unten beschriebene Aufstiegsweg vom Spitzingsattel zur Jägerbauernalm wird von einer Alpenvereinssektion inzwischen als aufgelassen bezeichnet, verursacht wohl durch einen Felsabbruch.
Hinweisschild am Spitzingsattel:
Steig aufgelassen!
Begehen auf eigene Gefahr
Es handelt sich hier um einen Bergpfad, welcher ein erhöhtes Maß an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Schmale, exponierte und rutschige Pfade sind zu begehen, Schuttfelder zu queren. Steinschlaggefahr unter den Schrofen des Jägerkamps.
Bergwanderung 
vom Spitzingsattel über die Jägerbaueralm zum Jägerkamp
Am Spitzingsattel beginnt eine Rundtour, die uns auf einen schönen Aussichtsberg oberhalb des Spitzingssees führt. Man geht im Aufstieg auf steilen und schmalen Pfaden, aber auch sehr schön und abwechslungsreich. Besonders eindrucksvoll der Kessel nördlich des Gipfels der stark an einen Vulkankrater erinnert - die Tiefe unterhalb des Sattels könnte vierzig Meter überschreiten.
Aufstieg
Spitzingsattel über Jägerbauernalm, anfangs nicht markiert, dann AV 642 (Karte: rot)
Dort wo das Schild »Spitzingsattel 1129m« steht, geht man durch einen Durchlass im elektrischen Weidezaun und erreicht einen guten Pfad - Wegweiser oder Markierungen sind nicht vorhanden. Der Pfad führt in angenehmer Steigung in langgezogenen Kehren durch Wiesen hinauf an schrofe Felsen heran und wendet sich schließlich gegen Norden. Der weiter noch gute, aber schmale Pfad quert mehrere Schuttfelder und erreicht ohne große Steigung eine senkrechte Felsplatte, an der es rechts davon steil aufwärts geht. Der bis jetzt schon stellenweise exponierte Weg wird jetzt deutlich schwieriger und ausgesetzter. Einige Felsbrocken am Weg müssen umstiegen werden und man geht in stetiger, geringer Steigung auf dem jetzt sehr steinigen und holprigen Waldpfad weiter bis man einen Weg erreicht, der von der Spitzingstraße herauf kommt (AV 642). Durch Wald geht es weiter deutlich steiler aufwärts, bis man in 1500m Höhe den tiefen Kessel erreicht, der von den Gipfelgraten des Jägerkamp umrahmt wird.
Zur Auswahl gibt es jetzt gleich drei Wege zum Gipfel:
  • nach rechts hinauf zur Westschneid des Jägerkamp und über zwei Gratköpfl zum Gipfel (nicht markiert und stellenweise feucht)
  • nach links zur Jägerbauernalm die man nach wenigen Minuten erreicht
    Von hier steil und direkt hinauf zur Nordschneid oder erst ein paar Meter nach links aufwärts zu einem Sattel - von dem der Weg hinab zur Benzingalm und in das Aurachtal führt. Aus dem Sattel über die Nordschneid zum Gipfel.
  • von der Jägerbauernalm in einem weiten Bogen durch die Kessel Hänge zur Westschneid und über ein Gratköpfl zum Gipfel (siehe Karte - nicht markiert)
Abstieg
zur Schönfeldhütte und Spitzingsattel AV 642,643 (Karte: rot)
Man geht östlich auf dem Weg 642 ca. 500 m durch die Grashänge unter der Benzinspitze bis zu einem kleinem Sattel. Links sieht man das schmale Dreieck des Aiplsspitz, rechts hinab führt der Weg zu Schönfeldalm und Schönfeldhütte. Von der Hütte nach Westen und durch die Grashänge unter den "wilden Fräulein" abwärts. Mit Blick zum Spitzingsee erreichen wir ein Waldstück durch das der Weg über einen Waldweg zum Spitzingsattel verläuft.
Weitere Wege zum Jägerkamp:
über die Schönfeldalm zum Jägerkamp
Fotos
Höhenunterschiede - Gehzeiten
Karten
GPS Daten  UTM Koordinaten (WGS84)
Bergwandern
in den Bayerischen Alpen
Regionen
 Bayerische Voralpen 
 Ammergauer Alpen 
 Brandenberger Alpen 
 Chiemgauer Alpen 
 Kaisergebirge 
 Karwendel